facebook twitter pinterest google+
  • English
  • Über mich

    Christopher Blasius

    Für alle die sich fragen, wer eigentlich hinter "HolzMechanik.de" steckt, möchte ich mich hier kurz vorstellen.

    Mein Name ist Christopher Blasius und ich wohne in Deutschland in der schönen Pfalz. Im "richtigen" Leben arbeite ich als Konstrukteur bei einer Maschinenbaufirma, wo ich für die Konstruktion von neuen Maschinen zuständig bin.

    Während für die Maschinen Stahl verwendet wird, bevorzuge ich für meine privaten Projekte Holz. Im Gegensatz zum harten, kalten Stahl strahlt dieses nämlich eine natürliche Wärme aus und ist einfacher zu bearbeiten.

    "HolzMechanik.de" vereint meine berufliche Erfahrung und meine privaten Interessen zu einem wunderbaren Hobby das mir sehr viel Spaß und Freude bereitet.

    Entstehung eines neuen Projektes

    Am Anfang eines neuen Projektes steht immer erst die Idee. Meist kommen diese völlig unverhofft. Oft ist es bei mir so, dass die Idee dann über einen längeren Zeitraum "reifen" muss, oder erst mit ein paar anderen Ideen kombiniert wird, bis sie mir gefällt und ich mich daran mache sie umzusetzen.

    In diesem Stadium habe ich meist schon ein paar grobe Skizzen gezeichnet, welche ich zum Konstruieren am Computer heranziehe. Dabei fallen meist die ersten Schwierigkeiten auf, die es zu lösen gilt, damit Design und Funktion harmonieren.

    Das Ergebnis daraus sind die Zeichnungen der Einzelteile, die ich dann in meiner kleinen Werkstatt aussäge, bzw. seit ich Solidis habe, fräse.

    Aus den Einzelteilen wird schließlich der erste, meist auch funktionierende, Prototyp. Oft muss ich verschiedene Teile noch einmal abändern, diese stabiler machen oder Fehler korrigieren. Manchmal kommt es aber auch vor, dass ich einen komplett neuen Prototypen bauen muss, da die Änderungen zu umfangreich sind. Dies wiederholt sich dann so lange bis ich mit dem Ergebnis zufrieden bin.

    Anschließend vollende ich den Bauplan indem ich eine Anleitung schreibe und die Zeichnungen, zum besseren Verständnis, etwas aufbereite. Den Abschluss bildet der Film den ich aus etlichen Videoschnipseln zusammenschneide, die ich während des Prototypenbaus gefilmt habe.

    Der letzte Schritt dieses langen Weges, von der Idee zum fertigen Bauplan, ist die Veröffentlichung.

    Die meisten meiner Projekte baue ich nur ein einziges Mal da für mich das Konstruieren und Designen das ist, was mir am meisten Spaß macht.

    Euer Feedback

    Es ist mir immer eine große Freude, wenn ich Mails oder Post von Euch bekomme und Ihr mir schreibt wie es Euch beim Nachbauen ergangen ist. Oft sind auch Bilder von Euren fertig gestellten Projekten mit dabei. Einige davon könnt Ihr auf meiner facebook oder google+ Seite sehen. Mittlerweile hat sich eine schöne Sammlung ergeben. Ich danke Euch dafür.

    Euer Feedback, positives wie auch negatives, ermöglicht es mir die Baupläne noch besser zu machen und ist mir Ansporn weitere neue Projekte zu entwickeln.